Ich und mein Computer, wir waren mal ein Team

Deichkind

Keine Angst vor der Technik

Nicht jeder Mensch ist virtuos im Umgang mit Technik. Die Meisten sind sicher schon mal an dem eigenen Laptop, Smartphone oder Tablet gescheitert. Das ist aber kein Grund zu glauben, dass es ein unüberwindbares Hindernis darstellt – oder besser gesagt: Wir schaffen es gemeinsam durch technische Schwierigkeiten. Damit sie erst gar nicht auftreten habe ich einige Tipps zusammengestellt, die dabei helfen können.

So läuft’s wie am drahtlosen Schnürchen

Es kommt auf die Verbindung an. Der Königsweg ist das LAN Kabel. Mit diesem physischen Anschluss an den Internet-Router ist die Datenübertragung immer konstant. Aber auch das komfortable WLAN bietet meist eine sehr gute Verbindung. Da es aber davon abhängt, ob Sie das Signal gut empfangen, ist hilfreich zu schauen, ob in dem Bereich der Wohnung oder wo auch immer Sie sich befinden der WLAN Empfang gut ist. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung testen (z. B. https://www.speedmeter.de). Sollte Ihre Geschwindigkeit unter 4 MB/s download und/oder 1 MB/s upload liegen, kann das Bild häufig einfrieren oder die Verbindung stocken. In diesem Fall sollten Sie versuchen eine andere Verbindung (z. B. LAN Kabel) zu nutzen. Mobile Daten sind eine weitere Variante. Hier ist insbesondere eine ausreichende Netzabdeckung und Datengeschwindigkeit, sowie verfügbares Datenvolumen entscheidend, damit Bild und Ton ohne Ruckeln übertragen werden können. Wenn Sie auf mobile Daten zurückgreifen müssen, sollten Sie für ein Gespräch von 70 Minuten ca. 1,3 GB einplanen, damit wir ohne Datenengpässe kommunizieren können.

Desktop-PC, Laptop, Tablet oder Smartphone? Im Prinzip ist das egal. Sofern ein schneller Internetzugang, eine Kamera, Mikrofon und Lautsprecher vorhanden sind sollte es funktionieren. Mein Favorit – das Laptop – hat den Vorteil, dass es in der Regel einen großen Bildschirm und meist eine integrierte Webcam hat. Darüber hinaus kann man sehr einfach Hintergrundprogramme, die gerne mit Signaltönen auf sich und z. B. eingehende Nachrichten aufmerksam machen, ausschalten. Außerdem ist es nicht nötig das Gerät in der Hand zu halten. So kann man sich auch mal zurücklehnen und hat die Hände frei, um sich etwas zu notieren, Kaffee zu trinken, Tränen zu trocken oder einfach keinen Krampf in der Hand zu bekommen.

Der Ton ist unser wichtigster Kommunikationskanal. Daher ist es besonders entscheidend sich sprichwörtlich gut zu verstehen. Den besten Ton erhält man neben einem Profi-Mikrofon über ein Headset, also klassische Kopfhörer mit angebautem Mikrofon. Es ist allerdings nicht nötig sich professionell auszustatten. Ein sehr gutes Ergebnis lässt sich mit den Headsets erreichen, die den gängigen Smartphones beiliegen. Sie verfügen über Kopfhörer und Mikrofon und so alles was wir brauchen.

Akku – es klingt trivial, aber bei einem Gespräch von 50 bis 70 Minuten wird natürlich Strom verbraucht. Damit wir nicht davon unterbrochen werden, weil Sie ein Netzteil suchen und anschließen müssen oder sich Ihr Endgerät plötzlich ausschaltet, empfehle ich meinen Klient_innen Ihr Gerät vor dem Termin zu laden und idealerweise das Netzteil anzuschließen oder zumindest greifbar zu haben.

Der Teufel liegt im Detail. Daher kann es trotz aller guten Vorbereitung sein, dass bei unserer Verbindung etwas schief geht. Wir werden gemeinsam versuchen das Problem zu lösen. Daher ist es für mich sehr hilfreich, wenn Sie bei Ihrer Registrierung Ihre aktuelle Telefonnummer angeben, damit ich Sie bei einem „Totalausfall“ noch erreichen kann und wir notfalls auf das Telefon ausweichen können.

Für Eilige: Kurz und knapp

Minimales Equipment

Liebe Befreit_Online-Beratung

Grundsätzlich ist die Beratung mit minimalem Equipment möglich. Sie brauchen

  1. eine stabile Internetverbindung
  2. ein Laptop, Smartphone oder Tablet
  3. ein Headset (Dabei ist kein Profi-Headset nötig. Eines, das mit dem Smartphone geliefert wird reicht vollkommen aus.)